Warum riechen an menschlichen Genitalien?

Wenn Hunde sich begegnen, schnüffeln sie zuerst ausgiebig am Hintern und an der Genitalregion. Dieses Verhalten ist für uns äußerst. Ihr Hund macht es instinktiv. Und es ist völlig natürlich.

Viele Hundehalterinnen gewöhnen sich daran. Und Beschnuppern mit der Zeit als völlig normal an.

Schnüffeln Hunde jedoch an der Intimregion von Menschen, sieht das etwas anders aus. Das wird rasch als peinlich empfunden. Doch warum tut Ihr Hund das überhaupt?

Warum schnüffeln Hunde?

Die Nase ist das wichtigste Sinnesorgan Ihres Vierbeiners. Mit rund 220 Millionen Riechzellen ist Ihr Hund in der Lage, selbst Spuren von Gerüchen zu erkennen. Vierbeiner können das bis zu zehntausend Mal besser als wir Menschen.

Ihr Hund vermag etwa eine Million Gerüche zu unterscheiden. Hunde können sogar erkennen, woher Düfte stammen. Und sie können für uns bereits verflogene Düfte lesen.

Wie gut Hunde riechen können beschreiben wir im Artikel „Geruchssinn von Hunden„.

Artgenossen kommunizieren über den Geruch

Kein Wunder also, dass Schnüffeln für Ihren Hund von großer Bedeutung ist. Beschnuppern zählt zu den Grundbedürfnissen Ihres Lieblings, ebenso wie schnüffeln.

Bei der hündischen Kommunikation spielt die Nase also eine bedeutende Rolle.

Jeder Hund verfügt über spezielle Analdrüsen. Beim Absetzen von Kot gibt er Sekret aus diesen Drüsen mit ab. Manche Hunde markieren noch zusätzlich. Dazu wedeln sie mit dem Schwanz. Und sie scharren mit den Pfoten.

Drüsen an Pfoten und Analregion sind wichtig

An den Pfoten hat Ihr Hund Schweißdrüsen. Diese geben ebenfalls ein Sekret ab. Der nächste Hund riecht nun am Kot. Und er riecht an der Umgebung. So kann er erkennen, wer gerade hier war.

Begegnen sich nun zwei Hunde, so ist die Analregion von größter Bedeutung. Dabei schnüffelt Ihr Hund am Hintern sowie unter dem Schwanz des anderen Hunds.

Geruchssinn verrät alles

Durch dieses Beschnüffeln kann Ihr Hund wichtige Informationen erfahren. Nämlich die über den vor ihm stehenden Hund. Dazu zählen:

  • das Geschlecht
  • das Alter
  • der gesundheitliche Zustand
  • ob das Tier paarungsbereit ist
  • die Befindlichkeit des Hunds

Auf diese Weise lernen sich Hunde kennen. Für uns Menschen und Nicht-Hundebesitzer mag das seltsam anmuten. Dennoch sollten Sie Ihrem Hund erlauben, seine Artgenossen näher zu inspizieren.

Nun kann Ihr Hund dieses Verhalten ebenso bei Menschen zeigen. Peinlich, wenn er mit dieser Angewohnheit Gäste des Hauses begrüßt.

Warum riechen Hunde im Schritt von Menschen?

Das Schnüffeln an Intimbereich oder Po von Menschen hat nichts mit schlechter Erziehung Ihres Tiers zu tun. Ganz im Gegenteil.

Ihr Hund verhält sich seinem Instinkt entsprechend. Denn wir Menschen verfügen ebenfalls über apokrine Drüsen.

Diese Drüsen sondern Duftstoffe ab. Sie sitzen in den Armbeugen sowie den Achseln. Und eben im Genitalbereich.

Kommt nun ein fremder Mensch zu Besuch. Dann ist es für Ihren Hund instinktiv am einfachsten, am Genitalbereich zu riechen. So lernt er den Menschen näher kennen.

Hier findet er komplexe Duftstoffe. Und diese liefern Hunden interessante Informationen. Trotzdem riecht nicht jeder Mensch gleich interessant.

Warum schnüffeln Hunde bei Frauen?

So kann eine Frau in der Hormonumstellung deutlich spannender für einen Hund sein. Zum Beispiel wenn eine Frau ihre Periode hat. Dann wird Ihr Hund sehr am Intimbereich interessiert sein.

Der Grund dafür sind die Pheromone. Sie sind verändert und intensiver.

Die Neugier Ihres Vierbeiners kann gelegentlich so richtig peinlich werden. Manche Hunde werden regelrecht aufdringlich. Und sie nehmen absolut keine Rücksicht mehr auf die Privatsphäre des Gasts.

Gerade dominante Hunde können ihre Schnüffelei bis zum Äußersten treiben.

Gute Manieren zur Begrüßung

Bitte schimpfen Sie trotzdem nicht mit Ihrem Vierbeiner. Und bestrafen Sie ihn keinesfalls für sein Verhalten. Für Hunde ist es selbstverständlich, Fremde intensiv zu beschnüffeln. Und das gilt selbst für den Po sowie den Intimbereich.

Schnüffeln ist ein natürlicher Instinkt. Dieser treibt Hunde dazu. Und keine vermeintlich schlechte Erziehung.

Allerdings hilft diese Erklärung nur bedingt weiter. Was können Sie konkret tun, wenn Ihr Hund im Schritt schnüffelt? Und wie bringen Sie Ihren Hund dazu, dieses Verhalten zu unterlassen?

Grundkommandos und Ablenkung helfen

Wichtig sind immer die Grundkommandos. Beherrscht Ihr Hund diese? Dann können Sie ihm beibringen, wann und wie er Menschen begrüßen darf.

Mit einem klaren Abbruchsignal können Sie unerwünschtes Verhalten sofort unterbinden.

Darüber hinaus gibt eine weitere Möglichkeit. Lenken Sie Ihren Hund im Falle einer intensiven Schnüffelattacke einfach ab. Dazu eignet sich ein tolles Spielzeug.

Fazit: Reagieren Sie rechtzeitig

Schnuppert Ihr Hund sehr gerne an Menschen? Reagieren Sie rechtzeitig.

Warum riechen an menschlichen Genitalien und im Schritt?
Warum riechen an menschlichen Genitalien und im Schritt?

Ihr Gast sollte Ihren Hund ebenfalls bestimmt abweisen. Dann wird es mit Ihren Besuchern in Zukunft ganz ohne Peinlichkeiten klappen.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top