Wann Hund füttern, damit er nachts nicht muss?

Die Ernährung Ihres Hunds ist ein sehr weitläufiges Thema. Es sorgt immer wieder für heftige Diskussionen. Klar ist, dass Sie Ihren Hund artgerecht und ausgewogen ernähren sollten.

Wie Sie Ihren Hund füttern, kommt ganz auf die Bedürfnisse Ihres jeweiligen Tiers an. Beinahe ebenso wichtig ist es, wann Ihr Hund seine Mahlzeiten zu sich nimmt.

Denn falsche Fütterungszeiten können sich auf die Gesundheit Ihres Vierbeiners auswirken. Oder sie führen dazu, dass sich Ihr Hund in der Wohnung löst.

Da wir uns der besten Fütterungszeit für Hunde neulich bereits gewidmet haben, gehen wir heute der Frage nach: wann sollte Ihr Hund am Abend fressen, damit er die Nacht durchhält?

Denn eines dürfte klar sein. Was vorne beim Hund hinein kommt, kommt irgendwann hinten wieder heraus. So sollte das Verdauungssystem funktionieren, jedenfalls im Normalfall.

Zweimal am Tag füttern, oder öfter?

Was für den Vierbeiner täglich im Napf landet, ist bei so mancher Hundehalterin eine wahre Wissenschaft. Andere dagegen gehen eher pragmatisch mit diesem Thema um.

Bei der Häufigkeit der Fütterungen sieht es meist ein wenig anders aus. Denn häufig hat Ihr Hund ein Wörtchen mitzureden:

  • Es gibt Hunde, die ununterbrochen fressen könnten. Sie bevorzugen daher mehrere Fütterungen am Tag.
  • Andererseits gibt es Vierbeiner, die ganz einfach nur einmal pro Tag fressen. Und dann nur sehr zögerlich. In solchen Fällen macht hier gar keinen Sinn, wenn Sie die Futterration aufteilen.

Ideal ist es, Ihren ausgewachsenen Hund ein bis zweimal am Tag zu füttern. Bei großen Rassen ist es ratsam, wenn Sie mindestens zwei Rationen verfüttern. Ebenso bei Hunderassen mit tiefem Brustkorb.

Dadurch verringern Sie das Risiko einer Magendrehung. Ansonsten bleibt es ganz Ihnen als Halterin und Ihrem Hund vorbehalten, wie oft Sie füttern.

Noch mehr Empfehlungen finden Sie im Artikel “Beste Fütterungszeit für Hunde

Wann ist die beste Zeit den Hund zu füttern?

Ebenso wichtige Fragen gehen in Richtung Zeiten der Fütterungen. Solange Ihr Hund ein Welpe ist, sollten Sie ihn mehrmals täglich füttern.

Anschließend ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund füttern und danach ins Freie gehen. So kann er sich lösen.

Bei erwachsenen Hunden können Sie die Fütterung ruhig nach dem Spaziergang vornehmen. Ihr Hund sollte die Möglichkeit haben, sich nach dem Fressen auszuruhen.

Eine genaue Uhrzeit für die Fütterung wird sich dem Alltag Ihrer Familie entsprechend ergeben. Müssen Sie morgens um acht Uhr aus dem Haus, werden Sie Ihren Hund regelmäßig vor dieser Zeit füttern. Das kann dann bedeuten, dass Ihr Hund zum Wochenende genau um diese Uhrzeit auf seinem Futter besteht.

Abends wird es ähnlich ablaufen. Ihre Fütterungszeit wird sich danach richten, wann Ihr Arbeitstag zu Ende ist. Danach, wann der abendliche Spaziergang stattfindet. Und danach, wann Ihre Familie zu Bett geht. Sie müssen jedoch beachten, dass sich manche Haustiere einige Zeit nach der Fütterung nochmals lösen müssen.

Wie lange warten bevor man nach dem Füttern Gassi geht?

Viel wichtiger als die ideale Zeitpunkt für die Fütterung ist für Ihren Hund die Gelegenheit sich zu lösen. Je später Sie Ihrem Vierbeiner also die Möglichkeit geben, desto besser ist es für Ihren Hund. Und umso angenehmer.

Allerdings sollten Sie nach der Fütterung keine große Gassirunde mehr machen. Und schon gar keine übertriebene Bewegung. Das würde wieder das Risiko für eine lebensbedrohliche Magendrehung erhöhen.

Sie können also einen langen und ausgiebigen Abendspaziergang machen. Danach füttern Sie Ihren Hund. Und Sie geben ihm Zeit, um zu rasten.

Kurz bevor Sie zu Bett gehen, gehen Sie noch einmal kurz nach draußen. So kann er sich lösen. Das wäre die ideale Option. Allerdings sind diese Ratschläge natürlich nicht immer umsetzbar.

Wann Hund abends das letzte Mal füttern?

Jeder Hund ist anders und reagiert anders. Darum wird es für Sie nie das Patentrezept schlechthin für die richtigen Fütterungszeiten geben. Allerdings gibt es einige Richtlinien.

  • Die Abstände zwischen den Mahlzeiten sollten nicht zu kurz sein. Aber ebenfalls nicht zu lang.
  • Bei zwei Fütterungen ist es ideal, wenn Sie diese morgens und abends zur selben Uhrzeit durchführen.

Wenn Sie Ihren Hund jeweils zwischen 6 und 8 Uhr sowie zwischen 18 und 20 Uhr füttern, ist das sicherlich eine gute Zeitspanne.

Viel wichtiger als die Fütterungszeit ist die Möglichkeit für Ihren Vierbeiner, sich zu lösen. So muss Ihr Hund während der Nacht nicht hinaus. Daher ist es wichtig, dass er abends genug Zeit und Möglichkeiten dazu hat.

Wie das in der Praxis genau aussieht, kommt immer auf Ihre Familie, auf Ihr Tiere und Ihre Gegebenheiten an. Ebenso wie auf Ihren Alltag.

Ihr Hund passt sich Ihnen an. Denn Hunde gewöhnen sich in der Regel schnell an zeitliche Abfolgen. Dazu sind Tiere flexibel genug und akzeptieren Fütterungszeiten, die von der immer exakten Uhrzeit abweichen.

Nachts raus müssen, wenn zu spät gefüttert wird?
Nachts raus müssen, wenn zu spät gefüttert wird?

Warum Hund nicht nach 17 Uhr füttern?

Wie Sie sehen, gibt es also keinen pauschalen Grund, warum Sie Ihren Hund nicht nach 17 Uhr füttern sollten. Andere Quellen sprechen auch von 18 Uhr.

Vielmehr sollten Sie ein Phänomen beachten, zu dem manche Hunde neigen. Man nennt es “early morning vomiting”. Übersetzt also das Übergeben am frühen Morgen.

Was tun, wenn Hund sich morgens erbricht?

Diese Hunde vertragen es nicht, wenn der Magen zu lange nichts zu tun hat. Also wenn er leer bleibt. Ihr Hund erbricht dann am Morgen auf nüchternen Magen.

Diese schleimige und meist gelbliche Flüssigkeit ist Galle-Reflux. Er kommt aus dem Dünndarm. Zusammen mit der Magensäure führt er zu einer Reizung der Magenwand. Das sorgt für das Erbrechen.

Meist betrifft diese besondere Anomalie Hunde, die man nur einmal pro Tag füttert. Oder Hunde, die abends zu früh gefüttert werden. Mit dem Alter steigt das Risiko für die Morgenübelkeit an.

Medikamente brauchen Sie in diesem Fall nicht unbedingt. Sie können Ihrem Hund ganz einfach helfen. Füttern Sie später am Abend.

Oder geben Sie Ihrem Hund vor dem zu Bett gehen eine kleine Leckerei. Meist ist das Problem am nächsten Morgen bereits behoben.

Wie lange dauert es bis ein Hund verdaut hat?

Beobachten Sie also Ihr Tier sehr genau bezüglich Fütterungszeiten und Spaziergängen. Sie werden rasch erkennen, welche Fütterungszeiten für Ihren Hund am besten sind.

Ebenso werden Sie nach einer Weile genau wissen, wie und wann er sein Geschäft verrichtet. Einige Hunde folgen hier beinahe fixen Ritualen.

Weitere Tipps finden Sie in diesen Artikeln

Geben Sie Ihrem Hund immer die Möglichkeit, dass er sich melden kann, sobald er ins Freie muss. Jault Ihr Hund nachts und Sie hören ihn nicht? Dann ist es nicht seine Schuld, wenn er sein Geschäft im Wohnraum verrichten muss.

Wann Hund füttern, damit er nachts nicht muss? Beste Zeit
Wann Hund füttern, damit er nachts nicht muss? Beste Zeit

Je besser Sie Ihren Hund kennen, desto besser wissen Sie, was gut für ihn ist. Damit können Sie seine optimale Fütterungszeit rasch ausfindig machen. So hält ihr Hund die ganze Nacht durch.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top