Sinnvolle Tricks für Hunde

Hundetricks sehen nicht nur niedlich aus. Vielmehr sind Tricks die perfekte Art, um Ihren Hund körperlich und geistig fit zu halten. Dabei muss es nicht immer nur Pfötchen geben sein.

Deshalb haben wir für Sie die sieben nützlichsten Hundetricks zusammengestellt. Hier erfahren Sie, wie Ihr Hund diese sinnvollen Tricks für den Alltag spielend leicht erlernen kann.

„Schau“ für Anfänger

Mit diesem Trick bringen Sie Ihrem Hund bei, Sie anzusehen. Auf den ersten Blick mag dies vielleicht nicht kompliziert wirken. Allerdings ist „Schau“ ein nützlicher Befehl für den Hundealltag.

Damit können Sie sich auch in stressigen Situationen die Aufmerksamkeit Ihres Hundes sichern und ihn beruhigen.

Hundetrick „Schau“ lernen

Lassen Sie Ihren Hund Sitz machen. Nehmen Sie ein Leckerli in die Hand. Zeigen Sie es dem Hund und halten Sie es dann auf die Höhe Ihres Gesichts.

Ihr Hund wird Ihrer Bewegung automatisch mit den Blicken folgen. Achten Sie darauf, dass er Sie dabei nicht anspringt. Belohnen Sie Ihren Hund mit dem Leckerli.

Wenn Ihr Hund den ersten Schritt verstanden hat, können Sie den akustischen Befehl hinzunehmen. Wiederholen Sie dazu die Übung und sagen Sie „Schau“, bevor Sie die Hand heben.

Einparken als Hundetraining

Bei diesem Trick lernt Ihr Hund, sich von hinten zwischen Ihre Beine zu stellen.

Mit „Einparken“ können Sie Ihren Hund in chaotischen Situationen dicht an sich bringen. Dies kann beim Spielen, im Straßenverkehr, aber auch beim Kontakt mit fremden Tieren nützlich sein.

Hundetrick „Einparken“ lernen

Nehmen Sie ein Leckerli und werfen Sie es hinter sich auf den Boden. Wenn der Hund hinter Ihnen steht, reichen Sie ihm ein weiteres Leckerli zwischen Ihren Beinen hindurch.

Sobald Ihr Hund zwischen Ihren Beinen „einparkt“, wird er gelobt und mit dem Leckerli belohnt.

Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male. Kombinieren Sie den Trick mit dem Kommando Ihrer Wahl, wie beispielsweise „Einparken“ oder „Mitte“.

Nach einigen Durchgängen versteht Ihr Hund, was von ihm verlangt wird. Auf Befehl wird er zwischen Ihren Beine zurückkommen.

„Hopp“ für kleine Hunde

Eine Alternative zum rückwärts einparken ist der Befehl Hopp. Hier bringen Sie Ihrem Hund bei, auf Ihren Arm zu springen.

In erster Linie ist das für kleine, agile Hunde wie Terrier geeignet. Und im Alltag wird der Trick vor allem dann praktisch, wenn Sie Ihren Hund öfter tragen müssen.

Hundetrick „Hopp“ lernen

Setzen Sie sich auf den Fußboden. Nun locken Sie Ihren Hund mit einem Leckerli auf Ihren Schoß und belohnen ihn.

Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male und nehmen Sie dann den Befehl „Hopp“ hinzu. Erhöhen Sie Ihre Sitzposition auf einen Stuhl und wiederholen Sie den Befehl einige Male.

Schließlich können Sie in den Stand wechseln, bis Ihr Hund es sich zutraut, in Ihre Arme zu springen.

„Links und Rechts“ im Hundetraining

Hier bringen Sie Ihrem Hund bei, auf die linke beziehungsweise rechte Seite zu wechseln.

Dieser Trick eignet sich für Situationen, in denen Sie beim Spazierengehen die Seite wechseln müssen. Sicherlich kennen Sie die häufigen Gelegenheiten, weil Ihnen ein Radfahrer entgegenkommt, ein anderer Hund oder ein sonstiges Hindernis.

Hundetrick „Links und Rechts“ lernen

Starten Sie in der Fuß-Position und nehmen Sie in beide Hände ein Leckerli. Nun locken Sie den Hund mit dem Leckerli entweder von hinten oder durch Ihre Beine in die gewünschte Richtung.

Nach einigen Malen können Sie den Trick mit den Befehlen „Links“ und „Rechts“ kombinieren. Dieser Trick kann sogar im Gehen geübt werden.

7 Sinnvolle Tricks, die ich meinem Hund beibringen kann
7 Sinnvolle Tricks, die ich meinem Hund beibringen kann

„Gib Laut“ als Kommando

Bellen auf Kommando kann im Alltag praktisch sein. Das gilt ganz besonders dann, wenn Sie sich bei Ihrem Spaziergang unsicher fühlen.

Eine Sache sollten Sie jedoch bedenken. Trainieren Sie diesen Trick nur dann, wenn Sie Ihrem Hund das Bellen in der Wohnung bereits abgewöhnt haben.

Hundetrick „Gib Laut“ lernen

Gehen Sie mit Ihrem Liebling nach draußen und nehmen Sie Spielzeug und Leckerlis mit. Spielen Sie mit Ihrem Hund und beginnen Sie, das Spielzeug mit Absicht zu entziehen.

Vor lauter Aufregung wird Ihr Hund bald einen frustrierten Laut von sich geben. Belohnen Sie ihn dafür mit einem Leckerli.

Wiederholen Sie diesen Vorgang und nehmen Sie nach einer Weile den Befehl „Gib Laut“ oder das gewünschte Handzeichen hinzu.

Apportieren: Wie bringe ich meinem Hund bei Sachen zu bringen?

Ein Klassiker unter den Hundetricks ist das Apportieren. Dabei bringt der Hund Ihnen einen geworfenen Gegenstand zurück.

Dies ist besonders praktisch, wenn Sie mit Ihrem Hund im Freien spielen.

Hundetrick „Apportieren“ lernen

Üben Sie am besten im Freien. Sie benötigen ein Wurfobjekt und ausreichend Leckerlis.

Zeigen Sie Ihrem Hund zunächst den Gegenstand, den er zurückbringen soll. Loben Sie ihn, wenn er ihn ins Maul nimmt. Im Anschluss nehmen Sie ihm das Spielzeug mit dem Befehl „Aus“ wieder ab. Geben Sie Ihrem Hund ein Leckerli.

Üben Sie dies einige Male und legen Sie den Gegenstand dabei immer weiter weg. Sobald der Hund das Spielzeug ins Maul nimmt, rufen Sie ihn mit „Bring“ zu sich. Nach einer Weile können Sie zum Werfen übergehen.

„Aufräumen“ für Fortgeschrittene

Wäre es nicht schön, wenn Ihr Hund seine eigenen Spielsachen aufräumen könnte? Auch dafür gibt es einen Trick.

Wenn Ihr Hund apportieren gelernt hat, können Sie ihm anschließend beibringen, seine Spielsachen zurück in eine Kiste zu räumen.

Hundetrick „Aufräumen“ lernen

Holen Sie eine flache Kiste, Leckerlis und ein Hundespielzeug. Setzen Sie sich auf den Boden und stellen Sie die Kiste vor sich ab.

Nun werfen Sie ein Spielzeug und lassen Sie es zurückbringen. Wenn Ihr Hund zurückkommt, belohnen Sie ihn mit einem Leckerli, damit er das Objekt fallen lässt.

Sobald Ihr Vierbeiner diesen Vorgang verstanden hat, können Sie das Zielen trainieren. Belohnen Sie Ihren Hund, wenn er das Spielzeug in die Nähe der Kiste abwirft. Mit der Zeit bekommt er nur noch dann Leckerlis, wenn er das Ziel auch wirklich trifft.

Hundetricks für den Alltag

Mit diesen sieben lustigen Tricks können Sie sich und Ihrem Hund den Alltag erleichtern. Bedenken Sie aber, dass nicht jeder Hund auch jedes Kunststück erlernen kann.

Sie haben es bestimmt gemerkt, dass wir einen Bogen um die klassischen Hundetricks gemacht haben. Denn Kunststücke wie Männchen machen, High five, Verbeugen, Pfötchen geben, Pfoten kreuzen und Küsschen helfen im Alltag nur bedingt weiter.

Gleichzeitig zählen wir Grundkommandos wie Sitz und Platz nicht zu den Hundetricks, sondern einer vernünftigen Erziehung.

Sinnvolle Tricks für Hunde: Hundetricks, einfach beibringen
Sinnvolle Tricks für Hunde: Hundetricks, einfach beibringen

Sinnvolle Hundetricks üben sollte in erster Linie Spaß machen und die Bindung zu Ihrem Haustier verbessern. Achten Sie stets auf die Bedürfnisse Ihres Vierbeiners. Dann macht das gemeinsame Training Hund und Besitzerin am meisten Spaß.

Dabei können Sie Hundetricks lernen in die normale Hundeerziehung einbauen. Zum Beispiel, um die geistige Auslastung und Beschäftigung Ihrer Fellnase zu erhöhen. Dazu müssen Sie also nicht extra eine Hundeschule besuchen.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top