Rückwärtsniesen: Hund niest rückwärts

Das Rückwärtsniesen löst bei den meisten Hundehalterinnen beim ersten Mal einen großen Schrecken aus. Das Phänomen können Sie von Zeit zu Zeit bei Ihrem Vierbeiner beobachten. Im Volksmund sind ebenso die Begriffe Rückwärtshusten und Reverse Sneezing gebräuchlich.

Wenn sie bei Ihrem vierbeinigen Freund einen solchen Anfall bemerken, befürchten Halterinnen schnell das Schlimmste. Sie geraten in Panik. Ihrem Hund hilft es während eines Anfalls aber, wenn Sie ruhig bleiben. Machen Sie ihn nicht durch Ihre Besorgtheit noch nervöser.

Meist haben Hunde diese Anfälle von Rückwärtsniesen nur vorübergehend.

Rückwärtsniesen beim Hund

Wenn Ihr Hund normal niest, stößt er einen Schwall Luft in einem Ruck aus der Nase aus. Das kennen wir Menschen von uns selbst. Niesen ist das Normalste der Welt.

Beim Rückwärtsniesen ist es umgekehrt. Der Hund atmet stoßartig viel Luft auf einmal durch die Nase ein. Dabei entstehen laute Geräusche, die an starkes Schnarchen und Röcheln erinnern.

Eigentlich ist es also gar kein richtiges Niesen.

Ist Rückwärtsniesen gefährlich?

Ein Anfall von Rückwärtsniesen sieht sehr anstrengend und unangenehm für Ihren Liebling aus. Meist macht ihr Hund seinen Körper dabei ganz starr. Er macht einen langen Hals und neigt den Kopf leicht nach unten Richtung Boden.

Einige Hunde krümmen sich und machen einen Rundrücken. Vermutlich tun sie das, um besser Luft zu bekommen. Wahrscheinlich klingt so ein Anfall für Sie, als würde Ihr Hund keine Luft bekommen oder ersticken.

Wenn Sie dann noch in die weit aufgerissenen Augen Ihres vierbeinigen Freundes schauen, ist es verständlich, dass Sie einen gehörigen Schrecken bekommen. So ein Anfall hört sich jedoch schlimmer an, als er ist. Und er dauert meist nur wenige Sekunden.

Allerdings können Anfälle dieser Art häufiger über den Tag verteilt auftreten.

Wie hört sich Niesen rückwärts an?

Rückwärtsniesen ist ziemlich laut. Es wirkt für uns sehr dramatisch, weil es sich wie ein lautes Röcheln anhört. Oder es erinnert uns an einen Asthmaanfall. Die Ursache für das Geräusch ist aber fast immer harmlos.

Verantwortlich dafür ist die Region um das Gaumensegel, der Nasenrachenraum. Diesen Bereich nennt man Rhinopharynx. Kommt es im Nasenrachenraum zu einer Reizung, lösen Reflexe das sogenannte Rückwärtsniesen aus.

Bei einem Anfall saugt Ihr Hund sehr viel Luft in kurzer Zeit durch die engen Nasen- und Rachengänge ein. Es entstehen die für uns bedrohlich klingenden Geräusche.

Gründe: Woher kommt Rückwärtsniesen beim Hund?

Meist sind die Gründe für Rückwärtsniesen harmlos. Für einen Anfall kann bereits ein starkes Parfüm ausreichen. Oder andere starke Düfte, die Ihr Hund eingeatmet hat.

Mögliche Ursachen und Auslöser

  • Parfüm
  • Duftstoffe
  • Aufregung
  • zu enges Halsband
  • Sprays
  • Reinigungsmittel
  • Entzündungen im Rachenraum
  • Essen oder Trinken
  • Allergene

Weitere Trigger sind Aufregung, Toben oder zu schnelles Fressen. Druck auf den Kehlkopf kann ebenfalls einen Anfall auslösen. Wenn das Halsband zum Beispiel zu eng um den Hals sitzt. Oder wenn Ihr Hund an der Leine zieht.

Eine andere Ursache kann eine Unverträglichkeit sein. Es ist also durchaus möglich, dass Rückwärtsniesen auf eine Krankheit, eine Allergie oder einen Infekt hinweist.

Durch Allergene kann es zu einer Schwellung der Rachenschleimhäute kommen. Dadurch kann sich der Gaumen Ihres Hunds verkrampfen. Um Abhilfe zu schaffen, löst er Rückwärtsniesen aus.

Welche Hunderassen sind betroffen?

Bei sehr kurzköpfigen Rassen, wie beispielsweise dem Mops, kommt das Phänomen des Rückwärtsniesen durchschnittlich häufiger vor als bei anderen Rassen. Durch die züchtungsbedingt verkürzten Atemwege und den verkümmerten Rachentrakt sind sie besonders anfällig für Rückwärtsniesen.

Man vermutet, dass kurzköpfige Rassen wie Mops oder Bulldogge durch Rückwärtsniesen versuchen, der Verengung im Rachen entgegenzuwirken und mehr Luft aufzunehmen.

Weitere Ursachen die infrage kommen, sind Entzündungen, Fremdkörper im Rachenbereich oder ein Milbenbefall.

Rückwärtsniesen bei Milbenbefall

Die sogenannten Nasenmilben befallen die Nasennebenhöhlen Ihrer Fellnase und verursachen unter anderem starken Juckreiz. Ist Ihr Liebling von diesen Parasiten befallen, wird er sich häufig kratzen, schütteln und Nasenausfluss haben.

Häufig kommt das Rückwärtsniesen hinzu, um Linderung zu verschaffen. In Deutschland kommt diese Milbenart glücklicherweise sehr selten vor. Vor allem in Skandinavien sind sie aber weit verbreitet.

Haben Sie also vor, mit Ihrem Vierbeiner nach Skandinavien zu reisen, halten Sie die Augen offen und seien Sie vorsichtig. Dort sind Nasenmilben ein verbreitetes Problem unter den Hunden.

Rückwärtsniesen als Hinweis auf Krankheiten

Hin und wieder kommt es leider vor, dass Rückwärtsniesen nicht nur ein harmloser Niesanfall ist.

In einigen wenigen Fällen ist es ein Hinweis auf ernst zu nehmende Erkrankungen. Dazu gehören zum Beispiel Entzündungen und Schwellungen des Nasenrachenraums oder der Mandeln.

Anzeichen für Trachealkollaps

In besonders schweren Fällen kann Rückwärtsniesen sogar auf einen Trachealkollaps hindeuten. Hierbei handelt es sich um das Zusammenklappen der Luftröhre. Dies führt zu starker Atemnot oder gar zum kompletten Verschluss der Luftröhre.

Im Falle eines Trachealkollapses zeigen sich meist zusätzlich zum Rückwärtsniesen Symptome. Hierzu gehören Röcheln und andauernder Husten, sowie eine vermehrte Schleimproduktion.

Die Symptome können Sie am häufigsten und stärksten nach Stresssituationen, bei höheren Temperaturen oder nach dem Gassigang beobachten. Ihr Hund hechelt dann stark.

Allergien als Auslöser

Wenn Ihr Hund allergisch auf etwas in ihrer Umwelt reagiert, zeigt sich das häufig in Form von Rückwärtsniesen. Vor allem wenn die Anfälle ausschließlich oder nur draußen beim Spaziergang passieren. Hier lohnt sich ein Allergietest.

Rückwärtsniesen kann außerdem als Symptom einer Erkältung auftreten.

Brachyzephalie bei kurzköpfigen Hunderassen

Einige Hunderassen leiden an Brachyzephalie. Darunter versteht man alle gesundheitlichen Folgen, die die Zucht von Kurzköpfigkeit bei Hunderassen hervorruft. Dazu gehören vor allem die bekannten Atemprobleme. Diese entstehen durch die angezüchtete Verengung und Verkürzung des Nasenrachentrakts.

Durch die Verkleinerung des Rachens ist das Gaumensegel zu lang. In Folge dessen verfängt sich das Gaumensegel am Kehldeckel und löst so die schnarchenden, röchelnden Geräusche aus. Es macht die betroffenen Hunde anfälliger für Rückwärtsniesen.

Rückwärtsniesen kann bei jedem Hund auftreten

Grundsätzlich kann Rückwärtsniesen bei jeder Rasse und in jedem Alter auftreten. Gefährlich werden kann es dann, wenn noch Symptome wie Nasenbluten oder allgemeines Unwohlsein, Unruhe oder Ausfluss aus der Nase hinzukommen.

Wenn die Anfälle nach mehreren Tagen nicht von alleine aufhören, sollten Sie Ihrer Tierärztin einen Besuch abstatten. Sie kann Ihren Hund einmal gründlich durchchecken.

Rückwärtsniesen: Hund niest rückwärts, Behandlung und Gründe
Rückwärtsniesen: Hund niest rückwärts, Behandlung und Gründe

Behandlung: Was tun gegen Rückwärtsniesen?

So schnell wie die Anfälle auftreten, sind sie in der Regel auch wieder weg. Normalerweise dauert Rückwärtsniesen nur wenige Sekunden. Selten geht es bis zu einer Minute. Sie können als Hundehalterin zudem selbst einwirken und Ihren Hund frühzeitig von den Anfällen befreien.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Anfall zu stoppen. Durch Auslösen des Schluckreflexes beenden Sie das Rückwärtsniesen bei Ihrem Hund. Dazu können Sie Ihrem Vierbeiner entweder ein Leckerli zustecken. Wenn er es annimmt und hinunterschluckt, ist der Anfall beendet.

Sie können alternativ die Nasenlöcher Ihres Hunds kurz mit zwei Fingern zuhalten. Wenn Sie das tun und Ihr Hund keine Luft mehr ansaugen kann, wird er automatisch schlucken. Dadurch beenden Sie den Anfall oder verkürzen ihn zumindest stark.

Es wird Ihrem Hund wahrscheinlich nicht gefallen oder zumindest irritieren, wenn Sie das tun. Aber so erlösen Sie ihn zumindest schnell von dem Anfall. Haben Sie keine Angst, Ihr Vierbeiner hat bei der Anwendung dieses Tricks keine Schmerzen.

Es kann hilfreich sein, wenn Sie Ihren Hund am Hals massieren. Streichen Sie dazu leicht mit zwei Fingern über Kehlkopf. Das entspannt die Halsmuskulatur und der Krampf wird sich lösen. Ein sanftes Klopfen auf den Brustkorb Ihres Hunds kann ebenfalls förderlich sein.

Behandlung beim Tierarzt?

Sie sehen also, dass Sie sich in den meisten Fällen bei einem Anfall von Rückwärtsniesen keine Sorgen zu machen brauchen.

Ziehen sich die einzelnen Anfälle aber sehr lang oder über mehrere Tage, sollten Sie sicherheitshalber zu Ihrer Tierärztin gehen. Vor allem wenn noch andere Symptome hinzukommen. So kann die Tierärztin frühzeitig ermitteln, ob eine Allergie oder eine ernsthafte Krankheit vorliegt.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top