Dürfen Hunde Linsen essen?

Linsen zählen zu den Hülsenfrüchten. Sie finden sich vor allem in typisch deutschen Gerichten. Lange Zeit waren sie beliebt. Heute essen die Europäer immer seltener die klassischen Tellerlinsen.

Deutlich häufiger finden sich dagegen bunte Linsen auf der Speisekarte. Das ist wahrscheinlich auf die steigende Beliebtheit der orientalischen Küche zurückzuführen.

Linsen für Hunde?

Für unsere Hunde gelten Hülsenfrüchte im Allgemeinen nicht als optimales Nahrungsmittel. Ist das bei Linsen anders? Darf Ihr Hund sie fressen?

In der vegetarischen und veganen Ernährung spielen Linsen dagegen eine große Rolle. Der Grund dafür ist der hohe Eiweißgehalt.

Linsen enthalten komplexe Kohlenhydrate und sind fettarm. Erwähnenswert ist der hohe Ballaststoffanteil. Zudem enthalten sie Mineralstoffe wie Zink, Eisen, Magnesium und Folsäure. Daneben finden sich Antioxidantien und B-Vitamine.

Damit sind Linsen ein sehr hochwertiges und dennoch kostengünstiges Nahrungsmittel.

Gekochte Linsen für Hunde

Vorsicht ist jedoch bei rohen Linsen geboten. Rohe Hülsenfrüchte enthalten den Giftstoff Phasin und den Bitterstoff Saponin. Diese Stoffe können Sie durch Kochen unschädlich machen.

Wenn Sie Hülsenfrüchte einweichen, gehen die Schadstoffe in das Wasser über. Sie sollten Hülsenfrüchte daher nie im Einweichwasser kochen.

Linsen bieten also viele Vorteile. Diese können wir uns für unsere Vierbeiner zunutze machen. Grundsätzlich darf Ihr Hund also Linsen fressen.

Linsen sind für Ihren Liebling hervorragende Eiweißlieferanten. Wichtig dabei ist, dass Sie die Linsen unbedingt vor der Fütterung an Ihren Vierbeiner kochen.

Gekochte Linsen für Hunde: Hülsenfrüchte nicht im Einweichwasser kochen
Gekochte Linsen für Hunde: Hülsenfrüchte nicht im Einweichwasser kochen

Linsen sind ein uraltes Nahrungsmittel

Ursprünglich stammen Linsen wahrscheinlich aus Kleinasien. Sie zählen zu den Schmetterlingsblütlern. Essbar sind die Samen der Pflanze.

Bekannt ist, dass Linsen bereits Jahrtausende vor Christus Geburt als Nahrungsmittel dienten. In Ägypten galten sie sogar als Grundnahrungsmittel. Bereits in der Bibel werden Linsen erwähnt.

Anbaugebiete der Linsen sind heute Kanada, Spanien, Chile, Argentinien, Russland, USA und Vorderasien. In Mitteleuropa findet man die anspruchslose Nutzpflanze jedoch kaum noch.

Die Linse bietet eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Alleine in Indien kennt man über 50 Sorten.

Vertragen Hunde Linsen?

Leider verträgt nicht jeder Hund Linsen. Denn Linsen können Blähungen verursachen und die Verdauung beeinträchtigen. Wenn Sie Ihrem Hund Linsen füttern möchten, beginnen Sie mit kleinen Mengen.

Beobachten Sie gut, wie Ihr Tier die Linsen verträgt. Frisst Ihr Hund die Linsen gerne, dann darf er ab und zu ein wenig davon haben.

Linsen sind deutlich besser verträglich für Ihren Hund und leichter verdaulich als Bohnen. Kichererbsen sind ebenfalls eine Alternative, wenn Sie auf pflanzliches Eiweiß in der Hundeernährung setzen.

Füttern Sie Ihrem Hund jedoch nie rohe Hülsenfrüchte. Das kann zu schweren Magen- und Darmproblemen führen. Bei größeren Mengen drohen sogar innere Blutungen.

Dürfen Hunde Linsen essen? Gekochte Linsen besser als roh
Dürfen Hunde Linsen essen? Gekochte Linsen besser als roh

Mittlerweile gibt es im Fachhandel veganes Hundefutter für Ihre Fellnase. Dieses enthält häufig Hülsenfrüchte als Eiweißlieferant.

Damit können Sie bei Ihrem Vierbeiner gleichzeitig Allergien gegen tierisches Eiweiß vorbeugen. Doch auch hier gilt, gewöhnen Sie Ihren Hund langsam an das neue Futter mit Hülsenfrüchten.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top