Hund abkühlen

Für die meisten Menschen gehört der Sommer zur schönsten Jahreszeit. Gemütliche Grillabende, Eis essen oder lange Spaziergänge, Menschen genießen die warmen Sommertage.

Jedoch gibt es ein Familienmitglied, das heiße Temperaturen möglicherweise nicht ganz so gut wegsteckt, wie wir: Unsere Hunde.

Wie Hunde auf Hitze reagieren, ist genauso individuell, wie bei uns Menschen. Die einen haben mehr bei großer Hitze zu kämpfen, andere Vierbeiner eher weniger.

Woran Sie erkennen, ab wann Ihrem Hund zu warm ist und wie Sie ihn abkühlen können, erfahren Sie hier.

Wie verhält sich ein Hund bei Hitze?

Die meisten Hunde können die pralle Sonne nicht genießen. Sie suchen Schutz in der Wohnung oder an schattigen Plätzen. Wie schwer sie es tatsächlich haben, ist individuell unterschiedlich.

Grundsätzlich haben Hunde mit kurzem Fell meist weniger Probleme, als langhaarige Rassen. Aber auch hier ist jeder Hund verschieden und kann Hitze unterschiedlich gut ertragen.

Anders als wir Menschen können Hunde nicht schwitzen. Denn sie haben nur auf der Zunge und auf den Pfotenballen Schweißdrüsen. Der Schweiß verdunstet auf der Haut und entzieht dem Körper somit Flüssigkeit.

Hunde können also ihre Körpertemperatur nicht durch Schwitzen regulieren. Deshalb ist ihr wichtigstes Mittel gegen Hitze das Hecheln.

Die besten Tipps gegen Hitze an heißen Sommertagen

Gerade an heißen Sommertagen ist zusätzliche Abkühlung für Hunde besonders wichtig. Wir haben alle Tipps und Maßnahmen gesammelt, was Sie tun können, wenn Ihr Hund überhitzt ist.

Die wichtigsten Tipps und Maßnahmen listen wir hier als Überblick auf:

  • schützen Sie Ihren Hund vor direkter Sonneneinstrahlung
  • stellen Sie ausreichend Wasser zur Verfügung
  • legen Sie Gassirunden in die Morgen- und Abendstunden
  • wählen Sie schattige Wege, wie Wälder oder Parks
  • Schwimmen gehen ist eine effektive Möglichkeit, den Hund abzukühlen
  • Lassen Sie die Hitze nicht in die Wohnung
  • lassen Sie Ihren Hund niemals allein im Auto zurück
  • weniger ist mehr, Ihr Hund braucht an heißen Tagen mehr Ruhe, als sonst
  • Verzichten Sie auf anstrengenden Hundesport in der prallen Sonne

Wie viel Hitze verträgt ein Hund?

Die normale Körpertemperatur von Hunden liegt zwischen 38 und 39 Grad Celsius. Ab 40 Grad hat Ihr Hund hohes Fieber. Und bereits ab 41 Grad drohen lebensgefährliche Folgen.

Wenn Hunde zu lange der prallen Sonne ausgesetzt sind, kann es rasch zu einem Hitzschlag oder Sonnenstich kommen. Dies kann lebensbedrohlich enden, weil das Herz-Kreislauf-System sehr stark belastet wird.

Beobachten Sie Ihren Hund, um erste Anzeichen einer Überhitzung zu erkennen:

  • starkes Hecheln
  • schwitzige Pfoten, überhitzter Körper
  • Hund sucht nach Abkühlung im Schatten oder in der Wohnung
  • Schwäche und Unsicherheit auf den Pfoten
  • trockene Haut
  • Krämpfe
  • Zittern
  • Bewusstlosigkeit

Auf der Seite „Sonnenstich beim Hund“ finden Sie weitere Tipps gegen den gefährlichen Hitzschlag bei Sommerhitze.

Immer genug Wasser zum Trinken anbieten

Wenn Hunden zu warm wird, hecheln sie. Dadurch wird dem Hund nicht nur Hitze, sondern auch viel Wasser entzogen. Diese Form der Abkühlung funktioniert über die sogenannte Verdunstungskälte. Wenn Feuchtigkeit verdunstet, wird dem Körper Wärme entzogen.

Beim Hecheln verbrauchen Hunde also viel Wasser. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Ihrem Hund im Sommer immer ein voller Wassernapf zur Verfügung steht.

Dies gilt auch für unterwegs. Nutzen Sie eine Wasserflasche, um Ihrem Pfotenfreund auch unterwegs Wasser zu ermöglichen.

Weitere Artikel mit Informationen zum Trinkwasser finden Sie hier:

Abkühlung für Hunde

Die heißen Tage im Sommer heißen schließlich nicht ohne Grund Hundstage. Da wird selbst die eigene Körperwärme zu viel. Und man sehnt sich nach frischer Luft.

Auf häufige Fragen gehen wir im Folgenden noch ausführlicher ein.

Kann ich meinen Hund im Sommer nass machen?

Sonstige Möglichkeiten, Ihren Hund abzukühlen:

  • Hundepool für den Garten
    Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, ist ein Planschbecken für Hunde ein toller Badespaß. Die meisten Vierbeiner lieben es im Wasser zu spielen. Hier vergleichen wir die besten Hundepools, mit Empfehlung zur Größe. In jedem Fall ist ein Hundepool eine super Abkühlung für heiße Sommertage.
  • Rasensprenger im Schatten aufstellen
    Viel einfacher als ein Hundepool ist ein Rasensprenger aus dem das kühle Nass versprüht wird. Als Kinder haben wir im Garten sehr gerne damit gespielt. Stellen Sie den Rasensprenger jedoch nicht in der prallen Sonne auf.
  • Befeuchten Sie das Fell mit kühlem Wasser vor jedem Spaziergang
    Sobald das Wasser verdunstet, entzieht es dem Körper Wärme.
  • Kühlmatte oder feuchtes Handtuch
    Kühlmatten für Hunde sind Liege-Unterlagen, die Wärme vom Körper ableiten. Bei hohen Temperaturen bieten sie dem Hund Abkühlung. Hier haben wir uns die besten Kühlmatten angesehen.
  • Klimaanlage oder Ventilatoren für die Wohnung
  • nutzen Sie Pfotenschuhe, um die Pfoten vor heißem Asphalt zu schützen
  • bei langhaarigen Hunden kann es helfen, sie öfter zu bürsten, um luftigeres Fell zu ermöglichen

Hunde am Baggersee abkühlen

Nichts gibt es Schöneres für Mensch und Hund, als einen Ausflug an den nächsten Badesee. Es ist nicht nur spaßig, sondern bietet auch eine großartige Abkühlung.

Haben Sie einen jungen oder unerfahrenen Hund, gehen Sie mit ihm gemeinsam ins Wasser, um Vertrauen in die neue Situation zu bringen. Sie können ihn außerdem mit einer Schwimmweste sichern.

Viele Hunde haben große Freude an Apportierspielen im Wasser. Dafür können Sie Spielsachen oder Leckerlies als Motivationshilfe benutzen.

An besonders heißen Sommern sollten Sie bei stehenden Gewässern aufpassen. Dort können sich giftige Cyanobakterien an der Wasseroberfläche sammeln, auch bekannt als Blaualgen.

Tipps zur Ernährung für Tiere

Manchen Hunden vergeht im Sommer der Appetit, deshalb sollten die Mahlzeiten möglichst leicht sein. Wenn Ihr Vierbeiner an heißen Tagen weniger frisst, ist das generell kein Grund zur Sorge. Denn auch wir Menschen essen im Sommer deutlich weniger.

Gehört Ihr Hund im Sommer zu solch einem Kandidaten, können Sie versuchen, mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt zu geben, anstatt eine große. Sie können auch die Fütterung in die kühleren Stunden legen, wie früh morgens und spät abends.

Gerade an heißen Tagen mögen Hunde frisches Obst und Gemüse, wie Äpfel, Beeren, Möhren oder Wassermelonen. Eine gesunde Abwechslung im Napf kann Ihrem Hund zum Appetit verhelfen.

Weitere Informationen zu erfrischenden Früchten finden Sie hier:

Was sind wärmende und kühlende Lebensmittel?

Dieser Empfehlung orientiert sich an den Lehren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Danach wird die Ernährung in fünf Elemente eingeteilt:

  • kühlende Nahrungsmittel
  • erfrischende Lebensmittel
  • neutrale Lebensmittel
  • wärmende Nahrungsmittel
  • heiße Nahrungsmittel

Vermeiden Sie im Sommer daher wärmende und heiße Lebensmittel, wie Hafer, Hirse, Kürbis, Fenchel, gekochtes Fleisch, Lachs und Forelle.

Greifen Sie stattdessen auf kühlende Nahrung zurück, wie Wassermelone, Gurke, Blattsalat, Joghurt, Hüttenkäse.

Denken Sie außerdem daran, dass das Futter im Sommer nicht allzu lange stehen gelassen werden darf, da es schneller verdirbt.

Kein Grillfleisch füttern

Mariniertes und gewürztes Fleisch sollte für Ihren Hund tabu sein. Durch die Gewürze kann es bei Ihrem Vierbeiner zu Erbrechen und Durchfall kommen.

Wenn Sie Ihrem Hund dennoch einen Snack vom Grill gönnen wollen, so wählen Sie stattdessen ungewürztes und unbehandeltes Fleisch.

Weitere Informationen zum Grillen bei heißen Temperaturen lesen Sie im Artikel „Von der Grillfeier zum Tierarzt: Knochenkot„.

Abkühlung durch selbst gemachtes Eis für Hunde

Um Ihrem Hund anderweitig eine Freude zu bereiten und ihn gleichzeitig abzukühlen, könnten Sie Hundeeis selbst herstellen. Nutzen Sie dafür beispielsweise gefrorene Erdbeeren oder Leberwurst und pürieren Sie es zu einem Eis.

Außerdem können Sie auch einen Kong mit den liebsten Zutaten Ihres Hundes füllen, wie zum Beispiel Joghurt oder Hüttenkäse. Den gefüllten Kong lassen Sie ihn in der Gefriertruhe gefrieren. Und können es Ihrem Fellfreund anschließend als kühlende Beschäftigung überreichen.

Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel mit Informationen zu Thema Eis für Hunde.

Im Auto droht Hitzschlag

Allerhöchste Vorsicht ist bei Ausflügen mit dem Auto geboten. Bereits ab 20 Grad Außentemperatur lauern hier große Gefahren. Lassen Sie Ihren Hund bei wärmeren Temperaturen niemals im Auto zurück.

Schon nach kürzester Zeit kann die Temperatur innerhalb des Autos rasant ansteigen. Dies ist nicht nur für Menschen lebensbedrohlich, sondern auch für unsere Pfotenfreunde. Gegen die Hitze helfen keine offenen Fenster.

Falls Sie einen Einkauf planen, lassen Sie Ihren Vierbeiner lieber Zuhause.

Coole Tipps, um die Hitze im Sommer erträglich machen
Coole Tipps, um die Hitze im Sommer erträglich machen

Tipps und Tricks für empfindliche Pfoten

Wir Menschen kennen diese Situation. Man geht Barfuß am Strand oder auf der Terrasse und urplötzlich fühlen wir dieses Brennen an den Fußsohlen. Der Boden verbrennt unsere Füße.

So geht es auch unseren Hunden an heißen Sommertagen. Ab 25 Grad besteht die Gefahr, dass sich Ihr bester Freund die Pfoten am heißen Asphalt verbrennt.

Prüfen Sie dies vorher, indem Sie Ihren Handrücken für etwa fünf Sekunden auf den Boden legen. Wird es heiß und unangenehm, dann ist es auch für Ihren Vierbeiner zu gefährlich.

Sie können Ihren Hund vor möglichen Verbrennungen schützen, indem Sie schattige und grasige Wege bevorzugen. Auch die Verwendung von Pfotenschuhen ist empfehlenswert, um die Pfoten zu schützen.

Weitere Informationen und Tipps lesen Sie im Artikel über Pfotenschuhe.

Wie helfe ich meinem Hund bei der Hitze?

Wenn es am Morgen schon über 20 Grad hat, bringt ein dickes Fell keinerlei Vorteile. Deshalb haben wir hier alle Tipps gesammelt mit denen Sie Ihren Hund abkühlen können. Außerdem beantworten wir häufige Fragen, die während der Sommertage akut sind.

Es ist ein schwacher Trost, ich weiß. Aber überlegen Sie einmal an wie vielen Tagen im Jahr ist es in unseren Breiten wirklich unerträglich heiß. Lassen wir es zwei Wochen sein, oder maximal 4 Wochen. Der Sommer wird schneller wieder vorbei sein, als es Ihnen lieb ist.

Hund abkühlen: Tipps zur Abkühlung für Hunde im Sommer
Hund abkühlen: Tipps zur Abkühlung für Hunde im Sommer

Reißen Sie in den Abendstunden die Fenster auf. Verbarrikadieren Sie sich während des Tages in den kühlen vier Wänden. Und vergessen Sie den Spaß nicht.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top