Dürfen Hunde Zitronen essen?

Mit Obst und Gemüse helfen Sie Ihrem Hund den Bedarf an Vitaminen zu decken. Ob deshalb auch Zitronen auf den Speiseplan Ihres Vierbeiners gehören? Wir haben es uns genauer angesehen.

Wenn die kalte Jahreszeit naht, greifen wir Menschen gerne zu vitaminreichem Obst. Ganz besonders beliebt sind Zitrusfrüchte. Der Grund dafür ist der hohe Gehalt an Vitamin C. Hoch im Kurs ist dabei die Zitrone.

Wie reagieren Hunde auf Zitrone?

Die Zitrone ist für Hunde nur bedingt geeignet, wie alle Zitrusfrüchte. Zitronen sind zwar nicht giftig, aber die enthaltene Säure kann sich negativ auf die Gesundheit Ihres Hundes auswirken.

Der hohe Säuregehalt der Zitronen kann den empfindlichen Magen Ihres Hunds reizen. Die Folge sind Erbrechen, Durchfall und Magenbeschwerden. Die enthaltenen ätherischen Öle sind für Ihren Hund ebenfalls nicht verträglich. Deshalb sollten Ihrem Hund keinesfalls Zitrone pur geben.

Zitrone für Hunde?

Außerdem mögen viele Hunde den sauren Geschmack der Zitrusfrucht nicht. Instinktiv meiden sie die Säure des Zitronensafts.

Im Gegensatz zu uns Menschen können Hunde Vitamin C selbst bilden. Dieser Vorgang passiert in der Leber. Diese stellt das Vitamin aus Glucose her. Ihr Hund ist also nicht auf die zusätzliche Gabe von C-Vitaminen angewiesen.

Zitrusfrüchte wie die Zitrone sind als Nahrungsmittel eher kontraproduktiv für Hunde.

Wasser mit Zitrone für Hunde gegen Flöhe

Allerdings hat die Zitrone eine andere Wirkung, die sehr interessant ist. Zitronen können helfen, Flöhe schnell wieder loszuwerden. Es ist daher das beste natürliche Mittel gegen die lästigen Parasiten.

Nehmen Sie dazu einen halben Liter Wasser. Kochen Sie dieses auf. Geben Sie dann eine geschnittene Zitrone hinein. Lassen Sie alles etwa fünf Minuten köcheln. Nehmen Sie dann den Topf vom Herd und lassen Sie das Zitronenwasser abkühlen. 100 Milliliter Essig ergänzen das Flohmittel.

Geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche. Besprühen Sie das Fell Ihres Lieblings nun gut damit. Dann lassen Sie es rund eine halbe Stunde einwirken. Danach müssen Sie das Mittel gut aus dem Fell Ihres Hunds ausspülen.

Zitronenwasser gegen Flöhe beim Hund
Zitronenwasser gegen Flöhe beim Hund

Mit dem Wasser entfernen Sie gleichsam die abgetöteten Flöhe. Wiederholen Sie die Prozedur täglich. Nach rund einer Woche wird Ihr Hund frei von Flöhen sein, ganz ohne Chemie.

Ist Zitronensäure giftig für Hunde?

Zitronensäure ist ein Bestandteil von Zitronensaft. Die Säure ist ein natürliches Desinfektionsmittel und wirkt antibakteriell. Die saure Verbindung wird häufig als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet.

Im Haushalt können Sie Zitronensäure in Pulverform verwenden. Es ist ein natürliches Reinigungsmittel gegen Kalk.

Wenn Zitronensäure in hohen Konzentrationen eingenommen wird, kann die Säure jedoch giftig wirken. Falls Sie befürchten, dass Ihr Hund pure Zitronensäure gefressen hat, sollten Sie unverzüglich Ihre Tierärztin aufsuchen.

In geringen Mengen kann Zitronensäure bei Hunden Magen-Darm-Probleme verursachen. In höheren Konzentrationen kann die Säure mehr Schaden im Körper anrichten.

Woher stammen Zitronen?

Die Zitrone ist eine Kreuzung zwischen einer Bitterorange und einer Zitronatzitrone. Ihre ursprüngliche Heimat ist der Nordosten Indiens. Erste Aufzeichnungen zu ihrer Existenz stammen bereits aus Zeiten des chinesischen Kaiserreichs. Also lange vor unserer Zeitrechnung.

Mit der Entwicklung des Handels brachte man die Zitrone nach Arabien und Persien. Zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert fand sie durch die Seefahrt ihren Weg in den Mittelmeerraum.

In Ländern wie Frankreich oder Italien schmückte die Oberschicht ihre Gärten mit Zitruspflanzen. Oft waren diese teuer und ausgefallen. Künstler entdeckten die Frucht als Motiv für ihre Werke. Gleichzeitig sorgte der Handel für den Siegeszug der Zitrone rund um den Erdball.

Zitronen liefern viel Vitamin C

Die Zeit der Seefahrt brachte eine Krankheit namens „Skorbut“ mit sich. Dabei handelt es sich um einen akuten Vitamin C Mangel. Ende des 18. Jahrhunderts erkannte man die Bedeutung von Zitronen und Sauerkraut in diesem Zusammenhang. Den regelmäßigen Verzehr von Zitronen machte man auf Schiffen infolge zur Vorschrift.

Heute weiß man, dass die Zitrone sehr viel des gesunden Vitamins enthält. Es gibt jedoch einige andere Früchte und Gemüse, die den Vitamin C Gehalt übertreffen:

Vitamin C Gehalt pro 100 Gramm:

Daneben enthält die Zitrone Glucose. Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Verdauung. Und die enthaltenen Bitterstoffe regen die Verdauung an.

Dürfen Hunde Zitronen essen? Mag Ihr Hund Zitrone wirklich
Dürfen Hunde Zitronen essen? Mag Ihr Hund Zitrone wirklich

Zitronen sind die ideale Zutat für Tee, Säfte und Obstsalate. Sie hat als heiße Zitrone in Verbindung mit Wasser und Honig ihre Liebhaber. In wieweit uns die Zitrone vor Grippe und Erkältung schützen kann, ist umstritten. Fakt ist, sie schmeckt und liefert Vitamine.

Das macht die Zitrone zu einer äußert gesunden Frucht, bloß nicht für Hunde.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Über die Autorinnen

Tausende Besucher lesen jeden Tag unseren Blog. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir bleiben unserem Motto treu und setzen uns weiterhin für einen liebevollen Umgang mit Hunden ein. Wenn Sie uns eine Nachricht schicken wollen, besuchen Sie am besten hier die Kontaktseite.

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top