Dürfen Hunde Vanilleeis essen?

Das klassische Vanilleeis ist nach wie vor der absolute Renner unter den Eissorten. Es gibt kaum jemanden, der es nicht mag. Kein Wunder also, dass auch Hunde Vanilleeis gerne essen.

Grundsätzlich dürfen Vierbeiner ja bestimmtes Eis fressen. Wie viel das ist und was Sie beachten müssen, haben wir in dem Beitrag „Dürfen Hunde Eis essen“ erklärt.

Welches Speiseeis darf ein Hund essen?

Hier erfahren Sie alles Wichtige, was es zum Thema Vanilleeis zu wissen gibt. Denn die Frage, ob Ihr Hund Vanilleeis essen darf, lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Wie so häufig lautet die Antwort, es kommt darauf an.

Dazu schauen wir uns die Inhaltsstoffe von Vanilleeis etwas genauer an:

  • Vanille, Vanilleextrakt
  • Sahne, Milch
  • Zuckergehalt

Im Handel erhältliches Vanilleeis ist für Ihren Hund also keine gute Idee. Der Grund für diese Aussage sind die enthaltene Milch und die Sahne. Darin ist Laktose enthalten. Außerdem ist der Fettgehalt der Sahne sehr hoch und Zucker liefert viele Kalorien.

Einige Vanilleextrakte werden mit Alkohol hergestellt. Und selbst vegane Varianten sind aufgrund des Zuckers keine wirkliche Alternative.

Auf die einzelnen Bestandteile gehen wir jetzt genauer ein. Weiter unten finden Sie ein Rezept, um Ihren Liebling trotzdem mit Vanilleeis verwöhnen zu können.

Was ist Vanille, Vanillezucker oder Vanilleextrakt?

Vanille an sich ist als Gewürz und Geschmacksrichtung für Hunde völlig unbedenklich. Das gilt für die Schote und das darin enthaltene Mark.

Auf Vanillezucker sollten Sie wiederum verzichten. Vanilleextrakte sind für Ihren Hund unverträglich. Sie enthalten nicht selten Alkohol. Nun wird der Anteil an Alkohol im Eis nicht besonders hoch sein.

Allerdings ist die Leber Ihres Vierbeiners nicht darauf ausgelegt. Sie kann Alkohol nicht verwerten. Bereits kleine Mengen können daher zu Erbrechen, Schwindel oder Krampfanfällen führen. Verzichten Sie daher komplett auf Konzentrate mit Vanillearoma.

Sahne und laktosehaltige Milchprodukte

Zum wesentlichen Teil wird Vanilleeis aus Sahne hergestellt. Diese Milchprodukt enthält Laktose. Und ausgewachsene Hunde vertragen keine Laktose.

Lediglich während der ersten Lebenswochen produziert der Hundekörper das Enzym Lactase, das notwendige wäre, um den Milchzucker zu verdauen.

Später sorgen Milchprodukte wie Sahne oder Vollmilch für Blähungen und Durchfall. Grund genug, dass Ihr Hund das Speiseeis meiden sollte. Dabei ist die Geschmacksrichtung ganz egal.

Eine Ausnahme bildet Schokoladeneis. Die enthaltene Schokolade wäre sogar gefährlich für Ihren Hund.

Laktosefreies und veganes Eis

Wenn Sahne also ungesund ist, wie wäre es dann mit veganem Vanilleeis? Schließlich wird Vanilleeis heute nicht mehr nur nach der klassischen Methode hergestellt.

Es gibt Vanilleeis in laktosefreier Variante. Daneben punktet veganes Vanilleeis bei Menschen, die auf tierische Produkte verzichten.

Bei diesen beiden Zubereitungsarten ist das Eis für all jene verträglich, die keine Laktase bilden. Theoretisch könnte Ihr Hund dieses Eis gut vertragen. Wäre da nicht der enthaltene Zucker.

Hunde sollten auf Zucker verzichten

Denn Speiseeis ist selten zuckerfrei. Und da ist es egal, ob laktosefrei, vegan oder klassisch.

Zucker ist schon für uns Menschen ungesund. Und unsere Vierbeiner sollten erst recht auf Zucker verzichten. Zucker liefert leere Kalorien. Nimmt Ihr Hund zu viele davon zu sich, droht Übergewicht.

Aber fällt bereits ein klein wenig Eis ins Gewicht? Sicherlich macht ein Eis zwischendurch Ihren Hund nicht dick.

Dabei sollten Sie aber nicht vergessen, dass Zucker die Zähne enorm schädigt. Zahnprobleme können bei einem Hund schwere Folgen nach sich ziehen.

Frisst Ihr Hund häufiger Zucker, müssen Sie auf eine konsequente Zahnhygiene achten. Besser ist es jedoch, wenn Sie komplett auf die süße Zutat verzichten.

Selbst veganes Eis enthält oft Zucker

Veganes Eis stellt man in der Regel auf Hafer- oder Sojabasis her. Diese Zutaten wären für Ihren Hund eigentlich unproblematisch. Doch aufgrund des Zuckergehaltes ist veganes Vanilleeis für Ihren Vierbeiner ebenfalls nicht geeignet.

Aber ist dann zuckerfreies Eis mit einem Zuckeraustauschstoff eine Möglichkeit? Die Antwort darauf ist, nein. Geben Sie Ihrem Hund auf keinen Fall Eis mit Süßstoff.

Süßstoff kann tödlich für Hunde sein

Birkenzucker oder Xylit kann für Ihren Hund bereits in kleinen Mengen tödlich sein. Xylit an sich ist nicht giftig. Bei der Aufnahme kommt es bei Ihrem Tier jedoch zu einer übermäßigen Ausschüttung von Insulin.

Hierdurch unterzuckert der Körper. Es kommt zu Koordinationsstörungen, Bewegungsstörungen und Krampfanfällen. Süßstoffe wie Xylit können bis zum Koma und schließlich zum Tod führen.

Selbst gemachtes Vanilleeis für Hunde

Wie Sie sehen, ist im Handel erhältliches Vanilleeis für Ihren Hund nicht geeignet. Es gibt jedoch eine Alternative. Liebt Ihr Hund Vanille? Dann stellen Sie doch Ihr eigenes Hunde-Vanilleeis her. Das ist ganz einfach.

Echte Vanille ist sehr teuer. Heben Sie daher die Schote auf, nachdem Sie das Mark entfernt haben. Sie hält sich in einem verschlossenen Glas lange. Nehmen Sie ein wenig Quark und vermischen Sie ihn mit Joghurt zu einer cremigen Masse.

Legen Sie nun die Schote in diese Mischung. Dann lassen Sie sie ein wenig ziehen. Rühren Sie zwischendurch immer wieder um. Entfernen Sie die Schote und frieren Sie die Joghurt-Quark-Mischung, bis sie fest ist. Schon haben Sie köstliches Vanilleeis für Ihren Liebling.

Ideen für andere leckere Eissorten

Wie Sie gesehen haben, ist normales Speiseeis mit Vanillegeschmack ist für Hunde ungeeignet.

Erreicht das Thermometer die 30 Grad Marke, wird der Wunsch nach einem kühlen Eis größer. Liebt Ihr Hund auch so eine Abkühlung an einem heißen Sommertag?

Versuchen Sie es doch auch einmal mit pürierten Früchten wie Banane oder Apfel. Sie können aber auch ein wenig Hundepastete dazugeben. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ihr Hund wird sicher rasch sein Lieblingseis gefunden haben.

Dürfen Hunde Vanilleeis essen?
Dürfen Hunde Vanilleeis essen?

Eis ist stets eine gute Idee. Und das natürlich auch für Ihren Hund. Die Jahreszeit spielt dabei keine Rolle. Denn ein leckeres, selbst gemachtes Eis schmeckt Ihrem Hund garantiert immer als Desert.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Über die Autorinnen

Tausende Besucherinnen lesen jeden Tag unseren Blog. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir bleiben unserem Motto treu und setzen uns weiterhin für einen liebevollen Umgang mit Hunden ein. Wenn Sie uns eine Nachricht schicken wollen, besuchen Sie am besten hier die Kontaktseite.

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top