Dürfen Hunde Salzstangen essen?

Salzstangen liegen auf Platz 3 der beliebtesten Knabbereien in Deutschland. Noch vor Erdnussflips und Popcorn. Daneben lieben die Deutschen Cashewnüsse, Studentenfutter und Chips. Jede Deutsche knabbert im Jahr etwa 4 Kilogramm dieser Snacks.

Fast jeder Hund bekommt hin und wieder ein Leckerli. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Training, zur Ablenkung bei der Tierärztin oder einfach mal so. Einige der Knabberwaren für uns Menschen sind gut für unsere vierbeinigen Freunde geeignet. Dazu zählen zum Beispiel einige Sorten von Nüssen.

Ob Hunde Salzstangen als Snacks essen dürfen, erfahren Sie hier.

Weizenteig ist Hauptbestandteil der Salzstangen

Wenn wir uns einmal ansehen, woraus die verschiedenen Arten der Salzstangen herstellt werden, dann werden Sie eines feststellen. Alle Salzstangen bestehen aus Weizenteig. Viele Hersteller fügen zur Lockerung des Teigs noch Hefe bei.

Backwaren aus Weizenteig sind im Grunde nicht giftig für Hunde. Richtig eingesetzt dient Getreide dem Organismus Ihres Vierbeiners sogar als wertvoller Energieträger.

Zu viel Salz ist schädlich für Hunde

Viele Halterinnen nehmen an, Getreide sei schlecht für ihren Hund. Das ist jedoch so nicht ganz richtig. Wussten Sie zum Beispiel, dass weitaus mehr Hunde allergisch auf Eiweiße in Fleisch oder Eiern reagieren, als auf Getreide?

Was Ihrem Hund an Salzstangen überhaupt nicht gut bekommt, sind die verwendeten Gewürze. Ihre Fellnase erhält bei ausgewogener Ernährung bereits das Salz, das ihr Organismus braucht, um zu überleben.

Der Körper Ihres Hunds braucht unbedingt Salz. Für die Funktionalität der Organe und zur Unterstützung des Nervensystems. Zu viel Salz führt aber schnell zu einem erhöhten Blutdruck. Das kann Herzerkrankungen begünstigen oder bei Hunden mit Vorerkrankungen verschlimmern.

Salzstangen gibt es in vielen Varianten

  • Die bekanntesten Salzstangen dürften die dünnen, knusprig gebackenen Gebäckstücke aus der Tüte sein. Meist sind diese mit Salz bestreut. Man erhält die Knabberei ebenso ohne Salz, dafür zum Beispiel mit Sesam.
  • Eine weitere, beliebte Variante der Knusperei sind Knabberstangen aus Blätterteig. Wahlweise zusätzlich mit Käse oder mit Speck.
  • In der Bäckerei bekommen Sie einen gerollten, knusprig gebackenen Hefeteigling mit Salz und Kümmel bestreut, wenn Sie eine Salzstange bestellen.

Kümmel auf der Salzstange ist bekömmlich für Ihren Hund

Die Bäckervariante der Salzstange bestreuen die Bäckerinnen meist mit Salz und Kümmel. Die Heilpflanze Kümmel gilt bei kleineren Magenproblemen Ihres Hunds sogar als gesundheitsfördernd. Die ätherischen Öle im Kümmel wirken sich positiv auf die Verdauung aus.

Leidet Ihr Liebling unter Blähungen, dürfen Sie ihm gerne einige Kümmelkörner über das Futter geben. Alternativ können Sie einige Körner in Wasser abkochen. Den daraus gewonnenen, erkalteten Kümmelsud können Sie unter das Futter mischen.

Salzstangen kommen aus den USA

Salzstangen haben Ihren Ursprung in den USA. Die Amerikanerinnen fanden die Inspiration zu den sogenannten “pretzel sticks” bereits im 18. Jahrhundert in der aus Bayern stammenden Brezel. Die Firma Bahlsen griff die Idee auf und brachte die Salzstangen im Jahr 1935 erstmals auf den deutschen Markt.

Klaus Bahlsen hat das Rezept für die Salzletten von einer USA-Reise mitgebracht. Seitdem erfreuen sich die Stangen bis heute großer Beliebtheit. Heute sind die Salzstangen eine echte Knabberlegende. Und es ist kein Ende in Sicht.

Salzstangen für Hunde?

Wenn Sie Ihrem Hund hin und wieder ein Stück Salzstange geben möchten, ist das kein Problem. Der Körper Ihres Vierbeiners kann das Gebäck ganz gut verwerten. Die enthaltenen Kohlenhydrate sind grundsätzlich nicht schädlich und ein wichtiger Energielieferant.

Übertreiben Sie es aber nicht. Kohlenhydrate sind nämlich der Grund für Übergewicht. Von dem wenigen Salz auf den Stangen wird Ihr Hund keine bleibenden Schäden davontragen. Zumindest solange Sie Ihren vierbeinigen Freund nicht regelmäßig damit füttern.

Dürfen Hunde Salzstangen essen?
Dürfen Hunde Salzstangen essen?

Füttern Sie nur alte Salzbrezeln

Bei den Salzstangen aus der Bäckereitheke sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass Sie nur alt gewordene Stücke füttern. Wenn die Bäckerin dem Teig Hefe beigesetzt hat, kann dieser im frischen Zustand im Magen noch weiter aufgehen. Ein hartes, ausgetrocknetes Stück wird Ihrem Hund aber gut schmecken und keine Magenbeschwerden oder Ähnliches auslösen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer genügend Wasser zur Verfügung hat, wenn er Salz zu sich genommen hat.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Scroll to Top