Dürfen Hunde Pflaumen essen?

Pflaumen zählten früher zu den exotischen Obstsorten. Sie wachsen jedoch problemlos in Mitteleuropa.

Getrocknet hat die Pflaume ebenso viele Freunde wie frisch vom Baum gepflückt. Das macht sie zu einer sehr vielseitigen Obstsorte. Doch sind Pflaumen für Hunde als als Leckerei geeignet?

Hunde lieben Pflaumen

Hunde fressen Pflaumen meist sehr gerne. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Ihr Hund nicht zu viele Früchte bekommt. Sie wirken stark verdauungsfördernd.
Eine große Menge an Pflaumen kann bei Ihrem Liebling zu Blähungen, Erbrechen und Durchfall führen.

Diesen Effekt können Sie sich allerdings zunutze machen. Wenn Ihr Hund häufig unter Darmträgheit oder gar Verstopfung leidet, kann ein Stück Pflaume Wunder wirken. Hier ist wichtig, die Menge für Ihren Liebling nicht zu hoch anzusetzen. Bauchschmerzen können sonst die Folge bei ihm sein.

Hund frisst Pflaumen vom Baum
Hund frisst Pflaumen vom Baum

Die getrocknete Variante der Frucht schmeckt den meisten Hunden. Kein Wunder, denn sie ist reich an Fruchtzucker und daher angenehm süß. Genau darum sollte Ihr Hund keinesfalls zu viele, getrocknete Pflaumen fressen. Die hohe Menge an Zucker ist für Ihren Hund sehr ungesund.

Pflaume als gesunde Obstsorte

Die Pflaume ist die Frucht des gleichnamigen Baums. Sie können je nach Sorte sehr unterschiedlich aussehen. Pflaumen sind meist eiförmig oder kugelig. Ihre Größe reicht bis zu acht Zentimetern. Sie sind der Länge nach gefurcht und wachsen hängend.

Sie verfügen über einen Steinkern. Das Fruchtfleisch ist gelblich-grün bis rosa-violett. Es schmeckt herb-süßlich und ist saftig. Zudem haben die Früchte einen hohen Wasseranteil.

Pflaumen und Zwetschgen für Hunde?
Pflaumen und Zwetschgen für Hunde?

Pflaumen enthalten viele Vitamine und Mineralien

Pflaumen enthalten wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Nennenswert sind hier unter anderem Provitamin A, Vitamin C, Vitamine des B-Komplexes und Vitamin E. Daneben enthalten sie Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink.

Diese Inhaltsstoffe machen aus der Pflaume einen äußerst gesunden Snack. Das gilt ebenfalls für Ihren Hund. Er darf Pflaumen gerne fressen. Die Inhaltsstoffe kommen der Gesundheit Ihres Hundes zugute.

Die Vitamine stärken das Immunsystem Ihres Hunds. Kalium und Magnesium sind gesund für seine Muskeln. Die Vitamine der B-Gruppe stärken seine Nerven.

Pflaumen für Hunde als gesundes Obst
Pflaumen für Hunde als gesundes Obst

Hund frisst Pflaumen aus dem Garten

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Pflaumenbaum ziehen, kann es passieren, dass sich Ihr Hund im Sommer selbst bedient. Das sollten Sie möglichst verhindern.

Neben den unerwünschten Nebenwirkungen von zu vielen Pflaumen, sind die Kerne der Früchte für Ihren Hund lebensgefährlich. Sie enthalten Blausäure und sind sehr giftig.

Im Ganzen geschluckt können die Kerne zu Verstopfung und im schlimmsten Fall zum Darmverschluss führen. Dasselbe gilt bei Aprikose, Pfirsich, Kirschen und Nektarinen.

Lassen Sie Ihren Hund daher nie mit den Pflaumenkernen spielen. Beaufsichtigen Sie Ihr Tier während der Reifezeit, falls sich einer dieser Bäume in Ihrem Garten befindet.

Vor- und Nachteile von Pflaumen

  • Pflaumen fördern die Verdauung
  • natürliches Mittel gegen Verstopfung
  • getrocknete Pflaumen enthalten viel Zucker
  • Pflaumenkerne sind giftig

Woher kommen Pflaumen?

Die Pflaume zählt als Rosengewächs zur Gattung Prunus. Ihre Geschichte reicht mehrere Tausend Jahre zurück. Einstiges Zentrum des Pflaumenhandels war Damaskus.

Man vermutet, dass Alexander der Große die Pflaume von einem seiner Kriegszüge mitbrachte. Dank ihm kultivieren die Menschen die Pflaume daher heute in Mitteleuropa.

Das Zentrum des deutschen Pflaumenanbaus sind die Bundesländer Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Der weltweit größte Produzent ist China. Allerdings stehen Pflaumenbäume auch in vielen privaten Gärten.

Von Juli bis Spätsommer ist Erntezeit für die Pflaume. Dann können Sie sie frisch essen oder zu Marmelade oder Kompott verarbeitet.

Pflaumen für Hunde richtig füttern

Wenn Sie Pflaumen kaufen, achten Sie auf eine pralle und straffe Haut. Die Früchte sollten nicht faltig sein. Die Frucht sollte sich fest anfühlen und bei Druck leicht nachgeben.

Die Pflaumen sollten unbedingt reif sein. Unreife Früchte sorgen für Bauchschmerzen und Durchfall bei ihrem Hund. Das gilt übrigens ebenfalls für uns Menschen.

Dürfen Hunde Pflaumen essen? Zwetschgen und getrocknete Pflaumen für Hunde
Dürfen Hunde Pflaumen essen? Zwetschgen und getrocknete Pflaumen für Hunde

Füttern Sie Pflaumen idealerweise ohne Schale. Sie ist für Ihren vierbeinigen Freund schwer verdaulich. Sie können das Fruchtfleisch leicht für Ihren Hund andünsten. Anschließend zerkleinern Sie es mit dem Pürierstab. Dann können Sie das Püree zu seinem Futter geben.

Getrocknete Pflaumenstücke eignen sich als kleine Belohnung zwischendurch. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihrem Hund nie zu viel davon geben.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top