Dürfen Hunde Bohnen essen?

Vielleicht ist Ihnen ja im Handel schon Fertigfutter für Ihren Hund aufgefallen, das Grüne Bohnen enthält. Davon gibt es einige Sorten.

Viele Menschen lieben Grünen Bohnen. Sie sind die feinste Sorte aus der großen Familie der Bohnen. Wie sieht es aber mit Bohnen und Grünen Bohnen bei Ihrem Hund aus? Darf Ihr Hund sie essen?

Bohnen für Hunde?

Grundsätzlich sollten Sie Bohnen mit großer Vorsicht füttern. Dies gilt für alle Hülsenfrüchte, weil sie stark blähend wirken. Auf keinen Fall sollten Ihr Hund Bohnen roh verzehren. Denn Hülsenfrüchte enthalten Phasin, ein Stoff der giftig wirkt.

Das gilt für alle herkömmlichen Bohnensorten:

  • grüne Bohnen
  • dicke Bohnen
  • weiße Bohnen
  • gelbe Bohnen
  • Kidney Bohnen
  • Sojabohnen

Dürfen Hunde Grüne Bohnen essen?

Grüne Bohnen sind für Hunde besser verträglich und erst einmal erlaubt. Allerdings müssen Sie diese Bohnen für Ihren Vierbeiner gut garen. Im Fertigfutter Ihres Hunds sind Grüne Bohnen also garantiert gekocht.

Grüne Bohnen kennen Sie vielleicht unter den Namen:

  • Gartenbohne
  • Schnittbohne
  • Buschbohne
  • Stangenbohne

In Österreich nennt man Grüne Bohnen Fisolen.

Dürfen Hunde grüne Bohnen essen?
Dürfen Hunde grüne Bohnen essen?

Grüne Bohnen sind die jungen Bohnen. Sie werden unreif geerntet. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hülsen noch fein und genießbar für Ihren Hund.

Ernten Sie die Bohnen nicht rechtzeitig, wachsen die eigentlichen Bohnen in den Hülsen. Diese reifen zu großen Bohnen heran. Die Hülse wird dann ungenießbar für Sie und Ihren Vierbeiner.

Bohnen enthalten viel Eiweiß

Neben einem hohen Gehalt an Eiweiß zeichnet sich die Grüne Bohne durch ihren hohen Gehalt an Mineralstoffen aus. Kalium, Magnesium, Selen, Fluor und Zink würden Bohnen besonders gesund für Ihren Liebling machen, wären da nicht ein paar Nebenwirkungen.

Bemerkenswert ist der Gehalt an Vitaminen der B-Gruppe. Bis auf B12 enthalten Bohnen alle B-Vitamine in nennenswerter Menge. Sie deckt damit den Bedarf an vielen wichtigen Nährstoffen für Ihren Vierbeiner.

Wann sind Bohnen für Hunde giftig?

Trotz Ihrer gesundheitlichen Vorteile ist Vorsicht bei der Fütterung an Ihren Hund geboten.

Insbesondere gilt das für alle rohen Bohnen. Sie können für Hunde gefährlich werden, weil das enthaltene Phasin giftig wirkt. Phasin verklumpt die roten Blutkörperchen. Je nach verzehrter Menge können Sie und Ihr Hund sich daran vergiften.

Eine Überdosis Phasin kann zu Blutungen im Magen-Darm-Trakt Ihres Hunds führen. Hat Ihr Hund rohe Hülsenfrüchte gefressen, sollten Sie sofort Ihre Tierärztin konsultieren. Warten Sie nicht darauf, bis Ihr Hund Symptome zeigt.

Typische Symptome einer Vergiftung mit rohen Bohnen sind Erbrechen und Bauchkrämpfe. Dazu können blutiger Durchfall und Fieber kommen. Im schlimmsten Fall können Sie daran sterben.

Wie Grüne Bohnen für Hunde zubereiten?

Wenn Sie Grüne Bohnen für Ihren Hund kaufen, achten Sie auf eine satte grüne Farbe. Die Schoten sollten leicht glänzen. Waschen Sie die Bohnen zunächst.

Entfernen Sie dann den Faden an der Nahtstelle. Bei den neueren Züchtungen ist dieser Faden nicht mehr vorhanden. Kochen Sie die Bohnen dann für mindestens acht Minuten.

Quietschen die Bohnen beim Hineinbeißen, sind sie noch nicht fertig für Ihren Hund. Kochen Sie sie weitere zwei bis drei Minuten. Danach holen Sie die Bohnen aus dem Wasser.

Schneiden Sie sie in kleine Stücke. So können Sie das Gemüse zum Futter Ihres Lieblings geben. Beginnen Sie mit einer kleinen Menge. Achten Sie darauf, wie Ihr Hund das Gemüse verträgt.

Bohnen verursachen Blähungen

Wenn Sie Grüne Bohnen in Ihrem Garten ziehen, darf Ihr Hund diese nicht unerlaubterweise ernten. Achten Sie unbedingt darauf. Dies kann nämlich gefährlich werden.

Füttern Sie nie Hülsenfrüchte, die Sie nicht völlig durchgegart haben. Selbst bei gekochten Gartenbohnen sollten Sie nur kleine Mengen verfüttern. Hülsenfrüchte können Blähungen und Verstopfungen verursachen.

Welche Gemüse sind besser für Hunde als Bohnen?

Hülsenfrüchte sind ein besonders nahrhaftes Gemüse. Ihr hoher Nährstoffgehalt macht sie so gesund. Denn Hülsenfrüchte besitzen vor allem einen großen Anteil an Eiweiß. Bohnen, Linsen und Co können Sie außerdem äußerst vielfältig in der Küche einsetzen. Gleichzeitig sind sie kalorienarm.

Wie alle anderen Bohnensorten kommt die Grüne Bohne aus Mittel- und Südamerika. Heute treffen Sie diese Grüne Bohnen auf der ganzen Welt an. Die Hauptproduzentinnen finden Sie dabei im asiatischen Raum.

Die größte Bedeutung hat die Grüne Bohne übrigens für die Menschen in den Entwicklungsländern. Besonders in Afrika und Lateinamerika. Der hohe Eiweißgehalt ist hier wichtig für die Grundversorgung der Bevölkerung.

Dürfen Hunde BOHNEN essen: Grüne oder dicke weiße Bohnen?
Dürfen Hunde BOHNEN essen: Grüne oder dicke weiße Bohnen?

Wenn Sie sich mit Hülsenfrüchten nicht ganz sicher sind, verzichten Sie lieber auf eine Fütterung bei Ihrem Hund. Bohnen sind zwar gesund. Aber es gibt zahlreiche Gemüsesorten, die das für ihn ebenso sind.

Allerdings gibt es viele Gemüsesorten die für Hunde besser verträglich sind. Und die darf Ihr Hund garantiert gefahrlos essen.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top