Coronavirus: Fragen zur Gefahr für Hunde

Der Coronavirus wirft für viele Hundebesitzer viele dringende Fragen auf:

  • Kann sich mein Hund anstecken?
  • Darf ich bei einer Ausgangssperre noch Gassi gehen?
  • Wer kümmert sich während der Quarantäne um meinen Hund?

Dazu hat Tagesschau24 den Virologen Thomas Mettenleiter interviewt:

Herr Mettenleiter ist Präsident des Friedrich-Löffler-Instituts.

Die wichtigsten Antworten sind:

  • Es ist bisher kein Fall bekannt, dass sich ein Hund oder Katze mit dem Virus infiziert hat.
  • Hunde können nicht am Coronavirus erkranken, Stand heute.
  • Wie sollen sich Tierbesitzer verhalten?
    Tierbesitzer müssen sich nicht anders verhalten als vorher. Vielleicht etwas weniger kuscheln.
  • Das Coronavirus ist höchst wahrscheinlich von Fledermäusen auf den Menschen übertragen worden. Eventuell spielt noch ein anderer tierischer Zwischenwirt eine Rolle.
  • Deshalb wäre es theoretisch möglich, dass das SARS Corona Virus 2 (SARS-CoV-2) vom Menschen wieder auf Tiere übertragen wird. Daran forscht das Friedrich-Löffler-Institut zurzeit.

Hier können Sie den Ratgeber FAQ SARS-CoV-2/Covid-19 des Friedrich-Löffler-Instituts herunterladen.

Gassi gehen erlaubt, trotz Ausgangssperre?

Die Meinung eines italienische Hundebesitzers bringt die Stimmungslage zum Coronavirus ganz gut auf den Punkt. In der Tagesschau vom 15. März 2020 berichtet er:

Lieber zahle ich die Strafe, weil ich gegen die Ausgangssperre verstoße, bevor mein Hund in die Wohnung macht.

Weil Italien besonders stark vom Coronavirus betroffen ist, hat die Regierung eine generelle Ausgangssperre verhängt. Trotzdem sieht man Menschen auf den öffentlichen Straßen spazieren. Wie auch den älteren Mann, der von den ARD-Reportern interviewt wurde.

Kann sich mein Hund anstecken?

Anfang März gingen zwei Nachrichten viral durch die Medien. Diese Neuigkeiten betrafen den Coronavirus bei Hunden. Sie verbreiteten sich in den Medien noch schneller als der Virus selbst.

Denn in China hatte sich angeblich ein Hund mit dem Coronavirus infiziert. Und in Australien wollten unzählige Hundebesitzer ihre Vierbeiner vorsichtshalber einschläfern lassen.

Was steckt dahinter? Und wie hoch ist die Gefahr, dass sich Ihr Hund mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert? Wer geht mit Ihrem Hund Gassi, falls Sie in Quarantäne müssen?

Von all diesen Fragen sollten Sie sich nicht verrückt machen lassen. Alle Tiermediziner sind sich einig, dass Coronaviren nicht von Haustieren auf den Menschen übertragen werden können. Hunde und Katzen können also keine Menschen anstecken.

Coronaviren lassen sich durch Abstrich im Labor nachweisen
Coronaviren lassen sich durch Abstrich im Labor nachweisen

Dabei sei es durchaus denkbar, dass Hunde positiv auf das Coronavirus getestet werden.

Das Gesundheitsministerium in Hongkong berichtete von diesem Fall am 28. Februar 2020. Dort sei der Hund eines COVID-19-Erkrankten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Pressemeldung finden Sie unter “Detection of low level of COVID-19 virus in pet dog“.

Zum Beispiel können sich geringe Mengen des Virus auf den Schleimhäuten der Tiere ansammeln. Deshalb würden Tests positiv ausfallen. Allerdings könne der Coronavirus keinen Schaden anrichten, weil Hunde nicht an COVID-19 erkranken.

Coronavirus: Fragen zur Gefahr für Hunde
Coronavirus: Fragen zur Gefahr für Hunde

Auf dieser Seite werden wir alle Informationen und Fakten zusammentragen, ohne Panik zur schüren. Handeln Sie bitte mit Bedacht. Bleiben Sie lieber freiwillig Zuhause. Halten Sie beim Gassi gehen Abstand zu anderen Menschen. Und waschen Sie Ihre Hände, wenn Sie vom Spaziergang zurückkommen.

Gratis Spickzettel bekommen

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Und Sie bekommen den praktischen Spickzettel mit verbotenen Lebensmitteln gratis für Ihren Hund.

Was dürfen Hund nicht fressen?

Dogco bei Pinterest entdecken

Dogco Logo
Scroll to Top